Wednesday 15 November 2017

Hängend an der Wand des Uterus

This post is also available in: Englisch, Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Kurdisch, Türkisch

13 – Dann haben Wir ihn als einen Tropfen an einem fest bestehenden Ort plaziert.

14 – Dann haben Wir den Tropfen zu einem Hängenden entwickelt

23 – Die Gläubigen, 13-14

 

„Alaq“ علق ist das arabische Wort für etwas, das an einem Ort hängt. Zur zeit des Propheten existierte die Embyologie als Wissenschaft noch nicht. Es gab noch nicht einmal eine spezielle Terminologie dafür. Der Koran beschrieb die verschiedenen Stadien mit damals gebräuchlichen Worten. Entsprechend dieser Beschreibung hängt die Zygote an der Wand des Uterus. Der Koran bringt Klarheit in etwas, das zu jener Zeit unbekannt war. Dem Wort „alaq“ die Bedeutung „Embryo“ zu geben, mag nicht ganz den ursprünglichen Sinn treffen und außerdem verfehlen, seinen Geist zu übermitteln. Das Wort als „Blutklumpen“ zu übersetzen, weicht vom wörtlichen Sinn ab. Diese Wiedergabe wurde oft gewählt, wobei ihm die Eigenschaft einer zweiten Bedeutung des Wortes gegeben wurde. Der Grund war, daß die Exegeten den wahren Sinn des Wortes nicht erkannten.

1641 war die Feststellung William Harveys, daß der Ursprung aller Lebewesen das Ei war und daß der Embryo verschiedene Entwicklungsstadien durchlief, einer der wichtigsten Beiträge zur Weiterwentwicklung der Wissenschaft. Im 17. Jahrhundert, als die Menschen bereits Mikroskope zur Verfügung hatten, waren die verschiedenen Rollen von Ei und Spermium ein Diskussionsthema. Charles Bonnet (1720-1793) mutmaßte, das weibliche Ei bestehe aus einer Unzahl kleinerer Eier, eines im anderen, und verallgemeinerte dies zur „Präformationslehre“, die behauptet, daß das Kind aus einem Miniaturerwachsenen entsteht, der bereits im Ei enthalten ist, und weitete diese Theorie auf alle Tiere aus. Diese Hypothese fand im 18. Jahrhundert viele Anhänger.

Tausend Jahre vor dem 18. Jahrhundert waren die Menschen mit dem Koran vertraut. Was in ihm über die Reproduktion des menschlichen Organismus gesagt wurde, war in einem klaren Ausdruck wiedergegeben, den zu bestätigen die Menschen Jahrhunderte brauchten. Keith Moore, Anatomieprofessor der Universität Toronto in Kanada, daß die im Koran enthaltenen Informationen über Embryologie nicht auf die im 7. Jahrhundert bekannten Tatsachen zurückgeführt werden können. Er geht weiter und sagt, daß diese selbst vor hundert Jahren kaum bekannt waren. Erst heute sind wir dank der modernen Embryologie in der Lage, zu verstehen, was die Verse im Koran meinten.

In der Geschichte ist das einzige Buch, das die Entwicklung des Menschen im Mutterleib genau beschreibt, der Koran. Gehen wir noch einmal auf das Hängen an der Wand des Uterus ein. Erst nach der Erfindung des Mikroskops waren die Menschen in der Lage, diese Tatsache als Ergebnis der Entwicklungen in Physiologie, Anatomie und Embryologie ans Licht zu bringen.

 

Beweise von den Stadien des Embryo

6 – Dies sind die Zeichen Gottes, die Wir dir in Wahrheit vortragen. An welches Wort außer Gott und Seine Zeichen glauben sie denn?

45 – Das Knien, 6

 

Das Spermium, das seine andere Hälfte im Eileiter trifft, setzt seinen Weg von dort in den Uterus fort. Der Embryo bleibt auf seinem Weg nicht am Eileiter hängen. Der Embryo setzt seine Reise fort, und wenn er die Gebärmutter erreicht, hängt er sich an einen Punkt, an dem die Blutgefäße dicht sind. Das Stadium des „alaq“, von dem der Koran spricht, hat begonnen.

Wie kommt es, daß diese machtlose Zelle, der es an jeglicher Intelligenz mangelt, schließlich von selbst einen Schutz für sich in der Gebärmutter findet, seinem idealen Platz? Wie kommt es, daß der Embryo, der im Uterus ankommt, sich an die Wand hängt und in der Lage ist, all die Nahrung zu bekommen, die für seine Entwicklung notwendig ist, wie ein Blutegel? (eine der Bedeutungen des Wortes „alaq“ ist „Blutegel“.) All dies ist von Gottes genialer Kunstfertigkeit sorgfältig geplant. Jene, die blind sind gegenüber dieser Tatsache und sich weigern, darin Gottes Wirken zu sehen und es nur als reinen Zufall oder das Genie des Embryos sehen, werden in einer lächerlichen Situation sein, machen sich also ächerlich.

Der Prozeß des Anhängens des Embryos an die Wand des Uterus ist das Ergebnis eines komplizierten Prozesses. Um die Säureschicht der Gebärmutterwand zu durchdringen, sondert der Embryo ein Enzym ab (Hyaluronidase), das das Gebärmuttergewebe auflöst und dem Embryo erlaubt einzudringen, der sich in ihm ansiedelt wie eine Pflanze. Von da an befriedigt er sein Bedürfnis nach Nahrung und Sauerstoff aus dieser Quelle. Die vom Embryo abgesonderte Hyaluronidase verursacht die Zerstörung der Hyaluronsäure. Darüber hinaus sondert der Embryo einige Chemikalien ab, um sich vor dem Immunsystem der Mutter zu schützen, das ihn andernfalls als Fremdeindringling behandeln und zerstören würde.

Es ist ein Wunder, wie der Embryo die Stelle entdeckt, an der er sich anhängt. Die Embryozellen müssen so viele Aktivitäten durchführen, daß ein Wissenschaftler, der sie studiert, leicht schlussfolgern kann, sie seien Gebilde hoher Intelligenz.

 

1. Lies im Namen deines Herrn der erschuf

2. Er erschuf den Menschen aus einem Hängenden.

96 – Das Hängende, 1-2

Leave a Comment