Wednesday 13 November 2019

Grundwasser und Wasserkreislauf

This post is also available in: Englisch, Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Türkisch

Die Niederschläge und ihre Rolle in unserem Leben, wie es im Koran erwähnt wird, gibt uns korrekte Informationen. Hätten wir in irgendeinem anderen Zeitalter der Geschichte gelebt, hätten wir es nicht verstehen können. Jetzt sind wir in der Lage, dies zu verstehen, da der Wasserkreislauf der Erde durch das von der zeitgenössischen Wissenschaft zur Verfügung gestellte Wissen erklärt wurde. Wenn wir historisches Wissen über Wasser mit den Informationen im Koran vergleichen, stellen wir fest, dass die Mitteilungen wie immer fehlerfrei sind.


Siehst du nicht, dass Gott Wasser vom Himmel herabsendet und es in unterirdischen Quellen leitet? (39:21)


Nehmen wir den Vers aus dem Koran, der davon spricht, dass die Bildung von Grundwasser eine Folge der Niederschläge ist (Sure 39, Vers 21). War diese Tatsache, die für uns heute kein Geheimnis ist, für die Früheren genauso klar, wie es für uns ist? Zwei Spezialisten, G. Castany und B. Blavoux, berichten Folgende
s: “Gemäß Thales strömt durch den Druck, den die Winde aus den Tiefen der Kontinente ausüben Wasser des Ozeans in die Luft, fällt wieder nach unten und sickert in die Erde. Plato teilte diese Ansicht und glaubte, dass seine Rückkehr in den Ozean von einem riesigen Wirbelstrom verursacht wurde. Aristoteles behauptet, dass der Dampf, der von der Erde aufstieg, in den kühlen Aushöhlungen der Berge kondensiert und unterirdische Seen und Quellwasser bildet, die durch diese Seen gespeist wurden. Die erste bedeutende Entdeckung dieses fortwährenden Wasserkreislaufs machte

Bernard Palissy in 1580. Ihm zufolge wurden unterirdischen Quellen durch das Versickern von Regenwasser in die Erde, gebildet. ”
Die in der Zeit des Mittelalters übernommene Sichtweise, war die von Aristoteles. Nach dieser irrigen Auffassung wurden Quellwasser durch unterirdische Seen gespeist. Remenieras berichtet:
“Die Konzepte des rein philosophischen Charakters über die natürlichen Phänomene im Zusammenhang mit Wasser, musste bis zur Renaissance warten, um ihre Stellungen einer unabhängige Beobachtungen zu übergeben. In der Renaissance wandte sich Leonardo da Vinci (1452 – 1519) gegen die Behauptungen von Aristoteles. Bernard Palissy gibt in seinem Werk “Discours sur la nature admirables des eaux, des Fontaines, de la terre, etc.” eine klare Darstellung des ewigen Wasserkreislaufs mit einem besonderem Bezug auf die Speisung der unterirdischen Quellen durch Regenwasser.”
Das Wissen des Koran, dass unterirdische Quellen vom Regenwasser gespeist werden, wurde erstmals im 16. Jahrhundert in Europa gegen Aristoteles ‘Behauptung aufgestellt. Die Prominenz der Philosophie, wie Thales, Platon und Aristoteles , hatten Fehler in den Beschreibungen, die sie über das Wasser machten. Muhammad in der Wüste, der keinen anderen Anspruch hatte, als ein Bote Gottes zu sein, hatte erwiesenermaßen Recht, als er die diesbezügliche Aussage des Koran von sich gab.


Sprich: Ich folge nur dem, was mir von meinem Herrn offenbart wird. Dies sind einsichtbringende Zeichen von eurem Herrn und eine Rechtleitung und eine Barmherzigkeit für Leute, die glauben. (7:203)


Reines Regenwasser zum Trinken


Habt ihr denn das Wasser gesehen, das ihr trinkt? (56:68)
Lasst ihr es aus den Wolken herabkommen, oder sind Wir es, Die es herabkommen lassen ? (56:69)
Wenn Wir wollten, Wir könnten es salzig machen. Würdet ihr doch dankbar sein (56:70)


Alle Details im Zusammenhang mit dem Wasserkreislauf wurden von Gott fehlerfrei geplant. Die physikalischen Gesetze und die Chemie des Wassers reflektieren die ausgezeichneten Berechnungen die dahinter stehen. Die Tatsache, dass das Regenwasser kein Salz enthält, ist ein Segen. Wir sahen, dass der Regen die Folge von Wasserverdunstung ist. Mehr als 90% des Wassers, das verdunstet hat seinen Ursprung in Ozeanen und Meeren mit Salzwasser. Die Regeln, die die Verdunstung von Wasser bestimmen, sind in der Reihenfolge angeordnet, dass das Wasser gereinigt wird und sein Salzgehalt und andere Verunreinigungen beseitigt werden. Das Wasser der Ozeane und Meere ist nicht trinkbar, wohl aber das Regenwasser, dank der Verdampfung.


Im Koran wird auf reines von oben kommendes Wasser hingewiesen

.
“Und Wir senden reines Wasser vom Himmel” (25:48)


Der Koran berichtet uns, dass das Wasser nach der Bildung der Erde erschaffen wurde.


„Aus ihr brachte Er ihr Wasser und ihr Weideland hevor.“ (79:31)


Zum Zeitpunkt des Herabkommens des Koran, waren die ersten Stadien der Erschaffung der Erde ein Rätsel. Die Tatsache, dass die Entstehung von Wasser auf der Erdoberfläche ein Phänomen war, das, wie im Koran erwähnt wurde, erst nach der Erschaffung der Erde stattfand, ist eine erstaunliche Aussage. Die Erde war am Anfang sehr heiß. Als es nach und nach abkühlte, lagerten sich Schwermetallen wie Eisen in ihrem Zentrum ab, während Granit und Oxide in den oberen Schichten blieben. Als Folge der Abkühlung bildete sich eine äußere feste Schicht. Als die Oberflächentemperatur unter 100 Grad Celsius sank, stieg das Wasser in der Tiefe an die Oberfläche und es entstanden die Ozeane und Meere. Das Erscheinen von Wasser ist in perfekter Übereinstimmung mit dem Bericht im Koran.

 

Eigenschaften von Wasser


Der Wasseranteil der Erde ist von großer Bedeutung. Wäre die Fläche des Festlands größer als die Meere, wäre der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen größer und der größere Teil des Lebensraums würde sich in eine Wüste verwandeln. Die Tatsache, dass das Wasser mehr als 70% der Erdoberfläche beträgt, ist das Ergebnis eines intelligenten Designs. Würde das Wasser zersetzende Eigenschaften aufweisen, wie bestimmte Säuren bei chemischen Reaktionen oder würde wie Argon unbeeinflusst bleiben, könnte es seine Funktion im Universum und in unseren Körpern nicht ausüben.

Chemische Gesetze haben spezielle Anwendungen für Wasser, das ist wichtig für das Leben. Alle anderen Substanzen, egal ob fest oder flüssig, ziehen sich zusammen wenn sie kälter werden. Das Volumen eines Stoffes in festem Zustand ist kleiner und dichter. Wasser hat jedoch ganz andere Eigenschaften. Wasser zieht sich wie jeder andere Substanz zusammen, bis die Temperatur auf +4 Grad Celsius sinkt. Wenn die Temperatur jedoch weiter fällt, beginnt es sich, im Gegensatz zu anderen Substanzen, auszudehnen. Das heißt, sein Volumen vergrößert sich. Wenn es gefriert, dehnt es sich noch weiter aus. Deshalb ist schwimmt es an der Oberfläche, statt zu sinken. Alle anderen Substanzen verhalten sich anders; im festen Zustand sinken sie. Dank spezieller chemischer, dem Wasser zugehörigen Verbindungen, ist Leben in den Meeren möglich. Wäre die Dichte von Eis größer als die Dichte von Wasser, würde das gefrorene Wasser in den Seen und Meeren sinken.

Und gäbe es keine Eisschicht auf der Oberfläche, würde der sich Gefrierprozess nach oben fortsetzen. Auf diese Weise würde die Tiefe der Ozeane, Meere und Seen in Berge von Eis verwandelt werden und wenn die Temperatur in der Atmosphäre wärmer würde, würde nur eine dünne Wasserschicht tauen; dadurch würde das Leben im Wasser beendet.


Wundervolle Kette und das schwächste Glied

Die anderen chemischen Eigenschaften des Wassers sind solche, dass sich das Leben dauerhaft fortsetzten kann. Dank seiner chemischen Eigenschaften bringen Pflanzen Wasser aus den Tiefen der Erde bis an die Spitze der großen Bäume (die Entfernung kann in Metern gemessen werden). Wenn die Oberflächenspannung des Wassers niedrig wäre, wie es bei vielen anderen Flüssigkeiten der Fall ist, könnten die Pflanzen kein Wasser aufnehmen. Dies wäre das Ende der Vegetation und der Tierwelt. Wir haben bisher viele wichtige Themen von entscheidender Bedeutung für unser Leben auf der Erde behandelt. Die behandelten Themen reichten von der genauen Regelung der Geschwindigkeit des Atoms in der Zeit nach dem Urknall bis hin zu unserer Entfernung von der Sonne, von den Merkmalen der Atmosphäre bis zum Van-Allen-Gürtel, von der Oberflächentemperatur der Erde bis hin zur Hitze in den Tiefen der Erde. Die geringste Veränderung in einem dieser Werke würde das Ende unseres Lebens bedeuten.

Unser Leben hängt an einer Kette von Phänomenen mit Tausenden von Gliedern, jedes einzelne in perfekter Ordnung und von äußerst komplexer Struktur. Diese Kette kann an ihrem schwächsten Glied brechen. Deshalb hängt das Lebens der Kette an diesem einzelnen Glied. Angenommen, jede der Voraussetzungen, die das Leben ermöglicht, zeigt eine exzellente Leistung in seiner Funktion: wenn ein scheinbar unbedeutendes Ereignis wie die Wasserspannung ignoriert würde, würde unser Leben verschwinden. All diese Details sind Beweise von präziser Berechnung durch unseren Schöpfer, Allmächtig und Allwissend.

 

Leave a Comment