Friday 19 April 2019

Die schwarzen Löcher: ein großer Schwur

This post is also available in: Englisch, Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Kurdisch, Türkisch

56:75-76 Nein, Ich schwöre bei den Niedergangsorten der Sterne (mawki) – das ist, wenn ihr es nur wüsstet, ein gewaltiger Schwur.

Der Ausdruck „Niedergangsorte“ im 75. Vers kommt aus dem arabischen Wort „mawki“. Dasselbe Wort kommt auch in Kapitel 18, Vers 53 vor und wird dort für die Beschreibung der Schuldigen gebraucht, dass sie in die Hölle „fallen“. Die Wurzel dieses Wortes ist „wakaa“ und wird im Koran in den Bedeutungen fallen, verwirklichen und geschehen verwendet.

Die Sterne leben dadurch, dass sie in ihrer Beschaffenheit Hydrogenbomben explodieren lassen. Bei diesen Explosionen wandelt sich ein Teil der Materie in Energie um und es entsteht eine sehr große Hitze. Um die gesamte Energie bei der Verbrennung von zwei Millionen Kilogramm Kohle zu erhalten, reicht es dafür aus, nur ein Gramm Materie in Energie zu verwandeln. Beispielsweise werden in unserer Sonne, ein mittelgroßer Stern, jede Sekunde vier Milliarden Kilogramm Materie in Energie verwandelt. Das heißt, dass in einer kleinen Zeiteinheit wie einer Sekunde eine Hitze gleich acht Millionen mal Trillionen Tonnen Kohle auftaucht. Ein Stern verwendet einen kleinen Teil der gesamten Materie als Brennstoff und wenn dieser Brennstoff aufgebraucht ist sterben auch die Sterne. Gott, der für die Lebewesen Leben und Tod vorsah, hat dies auch für die Sterne vorgesehen. Jeder Stern hat gewiss ein Ende. Während auf der einen Seite des Universums die Sterne geboren werden, ist es fast so, als würden die Sterne, die auf der anderen Seite absterben, sagen: „Wir sterben und verschwinden, doch unser Schöpfer ist allzeit da und Seine Erschaffung wird stetig fortgeführt.“

Das Fallen der Sterne und der große Schwur

Im Koran wird das Vorhandensein von vielem durch einen Schwur darauf unterstrichen. Zusammen mit der Erwähnung der Niedergangsorte der Sterne wird in den entsprechenden Versen eine spezielle Situation hergestellt: ein Vers nach dem Schwur auf die Niedergangsorte der Sterne wird gesagt, dass dies ein großer Schwur ist. Denn obwohl im Koran viele Schwüre dieser Art vorhanden sind, wird nur an dieser Stelle auf die Größe dieses Schwurs hingewiesen. Wir werden in Kürze die phänomenalen Zahlenwerte sehen, die beim Sterben der Sterne auftreten, die ihr Brennstoff aufgebraucht haben. Dass ein Teil der größten Zahlen im Universum beim Tod der Sterne auftauchen legt dar wie bedeutungsvoll und angemessen es ist zu sagen: „das ist, wenn ihr es nur wüsstet, ein gewaltiger Schwur.

Jeder, der sich mit Physik beschäftigt, weiß, dass eine der faszinierendsten Ereignisse im Universum die schwarzen Löcher sind. Die großen Sterne (größer als das Dreifache unserer Sonne) vollenden ihre Lebensspanne als ein schwarzes Loch. Die Sterne, die ihre Energie verbraucht haben, schrumpfen auf eine gewaltige Art und Weise. Der riesige Stern, der zu einem sehr kleinen Kubus schrumpft, besitzt eine gewaltige Dichte und Anziehungskraft. Diese Anziehungskraft ist dermaßen gewaltig, dass selbst das Licht, das sich mit einer Geschwindigkeit von dreihunderttausend Kilometern bewegt, sich nicht dieser Anziehungskraft entziehen kann und bei Erreichen ihrer Nähe durch die schwarzen Löcher verschluckt werden. Diese Anziehungskraft entsteht, wenn der Stern auf sich selbst fällt (schrumpft). Doch später fallen viele Galaxien und viele Sterne in dieses gewaltige Anziehungsfeld hinein. Das bedeutet, dass die schwarzen Löcher auch für andere Sterne eine „Niedergangsumgebung“ und das Ende sind. Die schwarzen Löcher können mit Teleskopen nicht gesehen werden. Ihre Existenz vergewissert man sich dadurch, dass sie die Sternenmaterie in der Umgebung wie Wirbel in sich ziehen und die X-Strahlung verbreiten und dass sie das gesamte Licht und die Sterne in der Umgebung verschluckt. Die berühmtesten Arbeiten von Stephen Hawking sind diejenigen über die schwarzen Löcher. Er hat für die Wissenschaft der Physik große Beiträge geleistet, indem er die Hawking Strahlung entdeckte, dass ein schwarzes Loch sowohl Strahlung verbreiten als auch den physikalischen Energiegesetzen genügen kann. Die Beiträge von ihm zu schwarzen Löchern sind trotz seinen wichtigen Korrekturen im Jahre 2004 in seinen Ansichten über sie sehr wichtig.

 

Stephen Hawking hat mit der Entdeckung der Hawking Strahlung unser Wissen über die schwarzen Löcher erweitert.

Die schwarzen Löcher, die dadurch entstehen, dass die Sterne in sich fallen, und die später andere Sterne in sich selbst ziehen mittels der gewaltigen Anziehungskraft, sind in vollem Einklang mit den Versen 75 und 76 des 56. Kapitels „Wakia“. Natürlich waren zur Zeit der Niedersendung des Koran das Ende der Sterne, das Verwandeln ihrer in schwarze Löcher und die Wichtigkeit dessen für die Physik des Universums nicht bekannt. Sowohl die Verwandlung der Sterne in schwarze Löcher bei ihrem Absterben als auch all die Phasen, die sie durchlaufen, sind sehr interessant.

Die Sterne, die ihren Brennstoff verbraucht haben, sterben nicht plötzlich. Sie vergrößern sich zuerst und blasen sich auf (anschwellen). Die Temperatur steigt von gewöhnlichen 15 Millionen Grad bis zu 100 Millionen Grad. Der Stern wird zum roten Riesen oder zum Superriesen. Die Fläche, die ein Superriese einnimmt, ist so groß, dass sie mit Leichtigkeit mehr als sechzig Millionen Mal unsere Sonne beherbergen kann. (Die Größe all dieser Zahlen weisen sowohl auf die Größe der Anziehungskraft des schwarzen Loches als auch auf die Größe hin, auf die im 76. Vers hingewiesen wird.)

Einige der roten Riesen ziehen sich zusammen und kommen als Zwerg wieder hervor. Der Stern in dieser Phase wird zu einem weißen Zwerg und das Gewicht eines Teils, das in der Größe eines Menschen ist, beträgt etwa zehn Millionen Kilogramm. Die größeren Sterne hingegen verwandeln sich zu Neutronensternen (Pulsare). In den Neutronensternen ist die Materie viel dichter: ein Teelöffel Materie entspricht einer Milliarde Tonnen. Während in jedem Moment diese außergewöhnlichen Entwicklungen im Universum stattfinden können wir auf unserer Erde ohne Schaden davonzutragen von den phänomenalen Explosionen, außerordentlichen Anziehungskräften und dem Brodeln von großen Temperaturen essen, schlafen, Sport treiben, Joggen, Gespräche führen… Kurz gesagt leben wir. Genau genommen werden wir am Leben gelassen. Auf eine wunderbare Art und Weise und mit sehr feinen Berechnungen…

Leave a Comment